Kinderfestival der Sportjugend bewegt rund 80.000 Besucher

Die Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz und die Partner des Kinderfestivals ziehen nach einem gelungenen 21. Kinderfestival eine durchweg positive Bilanz. Karin Augustin, Präsidentin des Landessportbundes, hob bei der Eröffnung die Bedeutung des Events für Kinder hervor: „Für uns ist es wichtig jungen Menschen zu zeigen, dass sportliche Betätigung Freude macht“. Davon profitieren auch die Sportvereine. „Wir freuen uns, dass viele Vereine sich hier präsentieren und, dass sie ihre Angebote zeigen können.“, so Augustin weiter.
Randolf Stich, Staatsekretär im Ministerium des Innern und für Sport, lobte auf der Bühne die Arbeit der Sportjugend. Mit Bezug auf die Besucherzahlen spiele das Kinderfestival in einer Liga mit Großveranstaltungen wie etwa Rock am Ring, so der Vertreter des Sportministeriums.

Über 50 Sportvereine beteiligten sich in diesem Jahr mit eigenen Sportangeboten, Bühnenprogramm, der Betreuung von Mitmachstationen und Verpflegungsständen. 800 freiwillige Helfer waren im Einsatz. Die Einsatzleitung der Polizei sprach beim abschließenden Pressegespräch von bis zu 80.000 Besuchern. Auch die Verantwortlichen des THW konnten von einem runden Einsatz sprechen bei dem keine Probleme auftraten, die nicht gelöst werden konnten. Die Johanniter Unfallhilfe vermeldete neben Schürfwunden und wenigen Insektenstichen, dass im Laufe des Tages 28 kleine Besucher in der Kindersammelstelle von ihren Eltern abgeholt wurden. Eine weitere erfreuliche Nachricht: Alle Lose der Tombola zu Gunsten von KiddiCare wurden verkauft.

Das 22. Kinderfestival findet am 17. Juni 2018 statt.