Liebe Freunde und Förderer des Kinderfestivals,
nach vielen erfolgreichen Jahren haben wir – der geschäftsführende Vorstand der Sportjugend Rheinland-Pfalz und das LSB-Präsidium – uns entschlossen, anstelle e i n e s Kinderfestivals in Mainz neue Formate für verschiedene Standorte über das ganze Land verteilt zu entwickeln. Momentan sammeln wir Ideen, um ab 2019 die Entwicklung neuer zukunftsorientierter, vereinsbezogener Kinder- und Jugendprojekte voranzubringen. Unser Ziel und unsere Kernaufgabe bleibt unverändert, Sportvereine in ihrem Wirken für Kinder und Jugendliche möglichst effektiv und positiv zu unterstützen. Das bedeutet auch, dass wir laufende Projekte auf den Prüfstand stellen, entwickeln oder aber auch uns davon verabschieden – das ist ein ganz normaler Prozess.

Natürlich haben wir uns die Entscheidung insbesondere beim Kinderfestival nicht leichtgemacht. Immerhin mehr als 20 Jahre lang galt das Kinderfestival als Erfolgsgeschichte, jährlich strömten viele tausend Besucher in den Mainzer Volkspark. Auch ist die Absage nicht – wie es teilweise zu lesen war – „Knall auf Fall“ entschieden worden. Bereits das vorhergehende LSB-Präsidium hatte es kritisch hinterfragt und im Haushaltsplan für 2019 die Ausgaben für das Fest mit einem Sperrvermerk versehen. Der geschäftsführende Vorstand der Sportjugend prüfte daraufhin intensiv und hat mit Vereinen und Sportlern im ganzen Land darüber geredet und Meinungen eingeholt. Das seit Juni im Amt befindliche LSB-Präsidium bestätigte schließlich den gemeinsamen Entschluss der Sportjugenden, das Fest in dieser Form nicht weiterzuführen. Im Mittelpunkt der Diskussion stand und steht immer die Frage des Nutzens für unsere Vereine und Verbände – und das mit Blick auf die Sportlandschaft in ganz Rheinland-Pfalz. Die Vereine kamen nach Einschätzung des Sportjugend-Vorstandes und unserer Geschäftsstellen in der jüngsten Vergangenheit nicht mehr in angemessenem Umfang zur Geltung, auch generierten sie keine oder kaum neue Mitglieder durch eine Beteiligung am Kinderfestival. Die ursprüngliche Idee, eine Veranstaltung zum Abschluss der Sommerferien mit den Vereinen gemeinsam im Volkspark zu organisieren, ist einem Kindervolksfest gewichen. Eine Entwicklung, für die es die richtige Zeit gab, deren Zeit aber nun abgelaufen ist. Zudem verursacht die Organisation des Kinderfestivals erhebliche Kosten im hohen fünfstelligen Bereich. Unberücksichtigt sind dabei die Personalkosten der hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sportjugend. Geld und Zeit also, das zukünftig an anderer Stelle zum Wohl der Vereine gezielter eingesetzt werden kann.

Wir verstehen alle, die traurig über die Entscheidung sind. Viele haben mit viel Herzblut und Engagement das Kinderfestival mehr als zwei Jahrzehnte begleitet – so wie wir auch. Wir schauen gerne und durchaus sentimental auf die erfolgreichen Jahre zurück. Aber wir sehen nun vor allem Chancen und Perspektiven für neue Projekte im ganzen Land. Dies wollen wir voranbringen. Darin sind sich der Landessportbund und die drei regionalen Sportbünde mit ihren Jugendorganisationen einig. So einig, wie in nahezu allen anderen Fragen im Übrigen auch.

Unser ausdrücklicher Dank gilt allen Förderern, Unterstützern und Sponsoren, die das Kinderfestival in den letzten 22 Jahren ermöglicht haben. Ganz besonders bedanken möchten wir uns auch bei den jährlich rund 500 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern aus Vereinen, Verbänden und aus dem Bereich der Freizeit-Betreuer der Sportjugend. Ohne dieses großartige Engagement wäre das Kinderfestival nicht möglich gewesen. Wir hoffen auch in Zukunft mit Ihrem Engagement rechnen zu können. Gemeinsam wollen wir mit allen Beteiligten auch in Zukunft im Sinne des organisierten Sports im Land tolle Projekte und wertvolle Veranstaltungen für Kinder- und Jugendliche auf die Beine stellen.

Ihre Sportjugend des Landesportbundes Rheinland-Pfalz

Nach einem sensationellen 22. Kinderfestival mit einem riesigen Bühnenprogramm und verschiedensten Sportarten prsäentieren wir euch jetzt das offizielle Aftermovie 2018 – Wie immer ein großen Dank dafür an MW-Production!

Ein bisschen wie im Paradies müssen sich tausende Jungen und Mädchen am Sonntag im Mainzer Volkspark vorgekommen sein. Bei der 22. Auflage des Kinderfestivals der Sportjugend des Landessportbundes durften sich die kleinen Besucher an 104 Aktiv-Stationen nach Herzenslust austoben. Dazu gab es 72 Shows, bei denen Sportvereine aus der Region und beim DAK Dance-Contest auf drei großen Bühnen dem Publikum ihr ganzes Können präsentierten .Und das alles bei freiem Eintritt. Bei idealem Festwetter strömten binnen sieben Stunden – so die offizielle Schätzung der Polizei – mehr als 85.000 Besucher auf das weitläufige Gelände. Etliche reisten sogar aus Frankfurt oder dem Westerwald an.

Als sich der Reporter seinen Weg durch den Volkspark bahnt, da steppt der Bär allerorten. Mit Karacho rutschen Dreikäsehochs durch den Bauch eines riesigen Hais. Andere kraxeln mit Vergnügen eine imposante Luftkissen-Ritterburg, die von einem gefährlich anmutenden Drachen in Orange bewacht wird, bis ganz nach oben. Am Stand der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung können die kleinen Protagonisten über einen Balken balancieren und müssen sich ihren Weg durch eine Art Strickleiter-Parcours bahnen. Ein paar Meter weiter hüpft sich der Nachwuchs auf einem traumhaft dimensionierten Luftkissen die Seele aus dem Leib. Unterdessen geht auf der zentralen Sportjugend-Bühne die Post mal so richtig ab. Die Girls von der Streetdance-Crew A.C.I.M. aus der Mainzer Neustadt legen zu den Beats von „I like to move it“ oder „Let´s get loud“ eine krass kesse Sohle aufs Parkett – und animieren das Publikum im Rahmen der Twinkel-Show zum Mitmachen. Auf der DAK-Bühne gibt es sogar richtig prominente Gesichter zu bestaunen. Neben dem früheren DSDS-Gewinner Luca Hänni aus der Schweiz gibt sich auch die unter anderem aus der RTL-Show „Let´s Dance“ bekannte Tänzerin Motsi Mabuse beim RLP-Finale des DAK Dance-Contests die Ehre.

Aber auch Prominenz aus Sport und Politik ist vor Ort. Staatssekretär Randolf Stich nutzt die Gelegenheit und verschafft sich neben dem Zelt der Johanniter einen ersten Eindruck vom neuen LSB-Präsidenten Prof. Dr. Lutz Thieme – der allem Anschein nach sehr positiv ausfällt. Thieme ist zu diesem Zeitpunkt noch keine 24 Stunden im Amt, aber schon hellauf begeistert von der Festival-Atmosphäre. „Ich wünsche mir, dass hier ganz viel Bewegung, Spiel und Spaß vermittelt wird“, macht der 51 Jahre alte Schwimmer und Wasserballer deutlich, für den es der erste öffentliche Auftritt als LSB-Präsident ist. „Und dass der eine oder andere der kleinen Gäste tatsächlich auch den Weg in unsere Vereine findet.“ Gut fände Thieme auch, wenn „die Eltern darüber nachdenken, wie wichtig Sport und Bewegung ist“. Karin Augustin, LSB-Ehrenpräsidentin und Vorgängerin von Thieme, betont: „Ich gebe das Kinderfestival in gute Hände ab.“ Sie habe das Event über zehn Jahre stets mit viel Herzblut begleitet, weil sie spüre, dass es von den jungen Menschen angenommen werde – sie sind mit Begeisterung dabei und können hier Tolles erleben.“ Sie hoffe sehr, dass die Kinder eine Leidenschaft für den Sport entwickeln. Ganz weit öffnete der Mainzer Bürgermeister und Sportdezernent Günter Beck die Gedächtnisschublade: „Vor 22 Jahren war ich beim ersten Kinderfestival gewesen und muss sagen, dass es sich einfach etabliert hat hier in Mainz als Fest.“

Premium Partner EDEKA Südwest versorgt alle Gäste kostenlos mit frischem Obst und sorgt mit einem großen Klettergarten in acht Metern Höhe für Nervenkitzel pur. Gut 70 Sportvereine und –verbände beteiligten sich mit eigenen Sportangeboten, Bühnenprogrammen, der Betreuung von Mitmachstationen oder Verpflegungsständen. Insgesamt gilt es 20 verschiedene Sportarten kennenzulernen und auszuprobieren – von Ju-Jutsu über Bogenschießen bis hin zu Motorrad-Trial. 800 ehrenamtliche Helfer sind dafür bereits ab Freitagfrüh auf Achse. Die Einsatzleitung der Polizei, das THW und die Johanniter Unfallhilfe – die 62-Mal „Hilfe leisten“ musste – sprechen unisono von einem reibungslosen Ablauf.

„Eine absolut runde Sache – die Rädchen haben ineinander gegriffen“, resümiert Veranstaltungsleiter Steffen Grummt von der LSB-Sportjugend. „Unter den Beteiligten hat sich ein Netzwerk gebildet bis hin zu Freundschaften – und die Besucher konnten alle mit einem großen Erlebnis nach Hause gehen.“ Unter sämtlichen Veranstaltungspartnern herrsche Einigkeit, dass das Kinderfestival auch in den kommenden Jahren fest im Veranstaltungskalender der Stadt Mainz verankert sein sollte. In eine ähnliche Richtung äußert sich LSB-Ehrenpräsidentin Karin Augustin, die nicht als einzige von der „friedvollen Stimmung“ schwärmt beim Kinderfestival schwärmt: „Dieses Festival strahlt weit über Mainz hinaus.“

Text: Michael Heinze

Erste Highlights für 22. Kinderfestival stehen fest

Die Maus, Shaun das Schaf und Twinkel rocken am 17. Juni Bühnen im Mainzer Volkspark

Die Planungen für das 22. Kinderfestival der Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz am Sonntag, 17. Juni, 11 bis 18 Uhr, laufen auf Hochtouren. Die ersten Highlights für eines der größten kostenlosen Kinderevents in Deutschland mit rund 80.000 Besuchern pro Jahr stehen schon fest. Viele Vereine und Verbände haben sich wieder mit ihren sportlichen Angeboten oder Bühnenprogramm angemeldet und stehen in den Startlöchern. Unter dem Motto „Ausprobieren und Mitmachen“ können die Besucher zum Beispiel beim Badminton, Bogenschießen, Ju-Jutsu, Headis und vielen anderen sportlichen Stationen selbst aktiv werden.

Sportjugend-Maskottchen Twinkel freut sich auf Stargäste wie die Maus und Shaun das Schaf, die dem Publikum ihre bekannten „Lach- und Sachgeschichten“ auf der Bühne präsentieren. Twinkel selbst hat seinen großen Auftritt in seiner eigenen Show. Gemeinsam mit der Streetdance Gruppe ACIM des SV Goethe Mainz bringt er große und kleine Besucher so richtig in Bewegung.

In diesem Jahr wird auf dem Kinderfestival das Rheinland-Pfalz-Finale des DAK-Dance Contest ausgetragen. Rund 40 Streetdance-Gruppen treten in verschiedenen Kategorien an. Eine Jury wird die Auftritte auf der eigens dafür aufgebauten dritten Bühne bewerten.

Nach einem Jahr Pause wird auch die „Kinder stark machen“-Tour wieder in Mainz Halt machen. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) kommt mit ihrem „Kinder stark machen“-Erlebnisland! Dort können die kleinen Festivalbesucher zeigen, was in ihnen steckt. Außerdem gibt es viele Spielstationen, die sich um die Begriffe Mut, Anerkennung und Teamgeist drehen. Für Eltern gibt es Infos und Beratung, wie sie im Alltag ihre Kinder für ein suchtfreies Leben stärken können.

Das offizielle Plakat zum 22. Kinderfestival ist da! Darauf findet ihr die größten Highlights der diesjährigen Ausgabe des größten Kinder-Sport-Events im Land. Zugesagt haben zum Beispiel die Maus & Shaun das Schaf auf unserer Sportjugend-Bühne. Wieder mit dabei ist auch unser Partner Taunus Wunderland – dieses Jahr mit einer Riesenrutsche.

Was für coole Stationen Euch dieses Jahr noch erwarten verraten wir täglich über unserer Instagram Kanal. Schaut mal rein –> sportjugend.rlp

Jetzt für Bühnenauftritt bewerben

Ab sofort ist die Online-Bewerbung für das Bühnenprogramm auf dem 22. Kinderfestival möglich. Die Sportjugend freut sich über Tänze, Aktobatik, Choreografien und Sportdemonstrationen – eurer Phantasie sind keine grenzen Grenzen gesetzt. Die Bewerbungsphase läuft bis zum 1. März.

Hier geht’s zur Online-Bewerbung

Die Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz und die Partner des Kinderfestivals ziehen nach einem gelungenen 21. Kinderfestival eine durchweg positive Bilanz. Karin Augustin, Präsidentin des Landessportbundes, hob bei der Eröffnung die Bedeutung des Events für Kinder hervor: „Für uns ist es wichtig jungen Menschen zu zeigen, dass sportliche Betätigung Freude macht“. Davon profitieren auch die Sportvereine. „Wir freuen uns, dass viele Vereine sich hier präsentieren und, dass sie ihre Angebote zeigen können.“, so Augustin weiter.
Randolf Stich, Staatsekretär im Ministerium des Innern und für Sport, lobte auf der Bühne die Arbeit der Sportjugend. Mit Bezug auf die Besucherzahlen spiele das Kinderfestival in einer Liga mit Großveranstaltungen wie etwa Rock am Ring, so der Vertreter des Sportministeriums.

Über 50 Sportvereine beteiligten sich in diesem Jahr mit eigenen Sportangeboten, Bühnenprogramm, der Betreuung von Mitmachstationen und Verpflegungsständen. 800 freiwillige Helfer waren im Einsatz. Die Einsatzleitung der Polizei sprach beim abschließenden Pressegespräch von bis zu 80.000 Besuchern. Auch die Verantwortlichen des THW konnten von einem runden Einsatz sprechen bei dem keine Probleme auftraten, die nicht gelöst werden konnten. Die Johanniter Unfallhilfe vermeldete neben Schürfwunden und wenigen Insektenstichen, dass im Laufe des Tages 28 kleine Besucher in der Kindersammelstelle von ihren Eltern abgeholt wurden. Eine weitere erfreuliche Nachricht: Alle Lose der Tombola zu Gunsten von KiddiCare wurden verkauft.

Das 22. Kinderfestival findet am 17. Juni 2018 statt.

Kinderfestival der Sportjugend macht Lust auf Bewegung
Das Programm beim 21. Kinderfestival der Sportjugend des LSB Rheinland-Pfalz am Sonntag, den 18. Juni wird sportlich. Von 11 bis 18 Uhr bringen 100 Aktivstationen Familien aus dem ganzen Land in Bewegung. 40 Show-Gruppen aus Sportvereinen aus der Region präsentieren außerdem auf drei großen Bühnen dem Publikum ihr Können.

Sportjugend mobilisiert 800 Ehrenamtliche
800 ehrenamtliche Engagierte konnte die Sportjugend dieses Jahr in Sportvereinen, unter den Freizeitbetreuern der Sportjugend, beim Technischen Hilfswerk und bei der Johanniter Unfallhilfe mobilisieren. Nur durch dieses Engagement ist es möglich den rund 80.000 Besuchern einen spannenden und reibungslosen Tag in Mainz zu ermöglichen.

100 Mitmachangebote
Zu den 100 Mitmachangeboten gehört wie immer auch die Möglichkeit neue Sportarten auszuprobieren. In diesem Jahr stellen sich unter anderem die Deutsche Ju-Jutsu-Jugend, der Mainzer Ruderverein und die Baseballer der Mainz Athletics vor. So möchte die Sportjugend den Kindern und Familien auf dem Kinderfestival Anregungen geben, ihre Freizeit aktiv und bewegungsreich zu gestalten und Kontakt zu Sportvereinen aufzunehmen.

Drei Bühnen versprechen in diesem Jahr wieder spannende und abwechslungsreiche Unterhaltung. Auf der Sportjugend-Bühne wird die Streetdance-Gruppe ACIM gemeinsam mit Sportjugend-Stern „Twinkel“ das Publikum in Bewegung bringen. Neu dabei auf dem Kinderfestival ist TV-Star und Kinderliebling Tabaluga. In seiner Bühnen-Show mit Gegenspieler Arktos dreht sich alles um das Thema Freundschaft.

Auf der RPR1-Bühne treten DIRK & Wir auf. Der Grundstein für die Kinder-Pop-Band wurde von Dirk Knauer nach einem Auftritt 2003 mit drei Gitarrenschülern bei einem Rolf Zuckowski Mitmach-Konzert in Mainz gelegt.

Sportliche Höchstleistung wird den Zuschauern auf der neuen dritten Bühne gezeigt. Beim Halbfinale des DAK-Dance-Contest treten junge Tänzerinnen und Tänzer in verschiedenen Kategorien an. Eine Jury entscheidet wer zum Landesfinale im September nach Koblenz darf.

Inklusions-Guides
Auch Kinder mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen sollen zum Kinderfestival kommen und einen tollen Tag erleben. Direkt am Haupteingang stehen Inklusion-Guides des TV Laubenheim und des Behindertensportverbandes Rheinland-Pfalz bereit, um eine persönliche Begleitung auf dem Gelände zu ermöglichen.

Shuttle-Busse
Das Team der Sportjugend weist ausdrücklich auf die Nutzung des extra eingerichteten Busshuttle-Verkehrs der Mainzer Verkehrsgesellschaft hin. Die Besucher des Kinderfestivals können die kostenlosen Parkplätze auf dem Gelände des MultiTecParcs Mainz (ehemals IBM-Gelände) anfahren. Ausgeschildert ist ab den Abfahrten von der Autobahn. Hier geht’s zur Anfahrtsbeschreibung

Tabaluga, Twinkel und DFB-Paule rocken die Bühnen
Die Planungen für das 21. Kinderfestival der Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz am 18. Juni (11-18 Uhr) laufen auf Hochtouren. Die ersten Highlights für eines der größten kostenlosen Kinderevents in Deutschland mit rund 80.000 Besuchern pro Jahr stehen schon fest. Viele Vereine aus der Region haben sich wieder mit ihren sportlichen Angeboten oder Bühnenprogramm angemeldet und stehen in den Startlöchern.

Bühnen-Highlights
Sportjugend Maskottchen Twinkel freut sich auf Stargäste wie Tabaluga und Arktos , die mit ihrer großen Bühnenshow auftreten werden. Auf einen dürften sich die Fußball-Fans besonders freuen: DFB-Maskottchen Paule wird nicht nur für Fotos posieren. Gemeinsam mit Bünyamin Yazici, dem bekannten Sänger aus „The Voice of Germany“, wird Paule sein erstes Musikalbum präsentieren.

Erstmals wird auf dem Kinderfestival das Halbfinale des DAK-Dance Contest ausgetragen. Rund 40 Streetdance-Gruppen werden in verschiedenen Kategorien antreten. Eine Jury wird die Auftritte auf der eigens dafür aufgebauten dritten Bühne bewerten.

Freizeitpark-Flair
Um den Mainzer Volkspark in einen Freizeitpark umzuwandeln kann die Sportjugend dieses Jahr auf die Hilfe von den Freizeitpark-Profis vom Taunus Wunderland bauen. Neben einem großen Streichelzoo wird der neue Partner des Kinderfestivals in diesem Jahr ein großes Karussell aufbauen.